go back

 

 

 

Stefan C. LimbrunnerStefan C. Limbrunner

12.7.1977

Er nahm nach Abitur und Zivildienst ein Semester Unterricht am Münchner Schauspielstudio, und studierte im Anschluss Schauspiel an der Athanor Akademie für Darstellende Kunst.
In den folgenden Jahren spielte er in zahlreichen verschiedenen Theaterproduktionen in Deutschland, Österreich & Südtirol.
Er schrieb die Kurzfilme „Return To Sender“ (R. Schmid) und „Blick ins Dunkel“, und die Bauerntheatersatire „Der Hollaragugubauer“. Seit 2006 schreibt er auch Theaterstücke darunter „Der Gutachter“, „2 ehrenwerte Herren“ und „Lovecraft“. Für den ORF Oberösterreich verfasste er die Hörspiele „Mann ohne Gewissen“ (2006/7) und „Colins Reise“ (2007/8). 


Limbrunner trat darüber hinaus in szenischen Lesungen im gesamten südbayerischen Raum auf.
Neben der freiberuflichen Tätigkeit als Schauspieler und Autor, sowie als freier Schauspiellehrer, wurde er 2008 als Dozent für Rollenfach und Filmgeschichte an der Athanor Akademie für darstellende Kunst in Burghausen berufen, wo er seither exklusiv unterrichtet.

 

 

Er führt gelegentlich Theaterregie, so bei „Der Gutachter (2006)“, „Sophie Scholl – letzte Worte“ (2007), „Die Zofen (2009), „Traumland“ (2009, für den Landkreis Passau), „1 Mord für 2“ (2010) und den Publikums- und Kritikererfolg „Gambit“ (2010/11),  "Educating Rita" (2011), "Lovecraft" 2012 (Auch Autor). Als Schauspieler war er zuletzt in „Volpone (2011)“  und in der Titelrolle in "Lovecraft" (2012/13) zu sehen.

Limbrunner ist Preisträger des Stipendiums zur Förderung junger Künstler der Stadt Straubing und des Kurzgeschichtenpreises der Stadt Burghausen. Sein Hörspiel „Colins Reise“ wurde vom ORF für das Hörspiel des Jahres 2008 nominiert.

Seit 2012 ist Limbrunner Mitglied der hochkarätigen Fachjury des renommierten Kurzfilmfestivals "Rec N Play" in Innsbruck.

wordpress visitors